Key Messages

CNG – der grüne Verbrenner

CNG – der saubere und klimaschonende Kraftstoff

Mit dem alternativen Kraftstoff Erdgas lassen sich die CO2- und Schadstoffemissionen im Verkehr schnell und kosteneffizient reduzieren. Als deutlich umweltfreundlichere Alternative zu Diesel und Benzin können Erdgasautos einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Technik ist verfügbar, praxiserprobt und alltagstauglich.

CNG – die kostengünstige Alternative

Fahrer eines CNG-Fahrzeugs können sich an der Zapfsäule freuen: Je nach Modell genügen oft weniger als vier Euro, um 100 Kilometer weit zu kommen.

CNG – Spitzenreiter beim Klimaschutz

CNG-Fahrzeuge verbinden den Komfort und die Alltagstauglichkeit konventioneller Benzinmotor-Modelle mit zahlreichen Vorteilen, die in erster Linie den Aspekt der Nachhaltigkeit betreffen. Bereits im letzten Jahr war CNG auch für den sofort wirksamen Klimaschutz im Bereich Fahrzeugmobilität klarer Spitzenreiter.

CNG – technologisch ausgereift

CNG und LNG Technologien für Lkw, Pkw und Busse sind technisch voll ausgereift und sofort verfügbar. Dies zeigt der langjährige und erfolgreiche Einsatz dieser Fahrzeugklassen in der privaten und kommerziellen Mobilität.

CNG – notwendig zum Erreichen von Klimaschutzzielen

Die Europäische Union und Deutschland haben sich ambitionierte Ziele zum Schutz des Klimas gesetzt. Vorgesehen ist eine Reduzierung der CO2-Emissionen in allen energieverbrauchenden Sektoren. So hat sich die Europäische Union mittlerweile das Ziel der CO2-Neutralität bis 2050 vorgegeben ...

Klimaschutz mit dem grünen Verbrenner mit erneuerbarem BioCNG und BioLNG

Das ganze Bild zählt

Für den globalen Treibhauseffekt spielt es keine Rolle, wo THG (Treibhausgas)-Emissionen verursacht werden. Jede Tonne CO2, die emittiert wird, hat Auswirkungen auf das Klima. Eine Bewertung von Antriebskonzepten in der Mobilität muss daher das Gesamtsystem betrachten, d.h. Fahrzeugherstellung und -entsorgung, Kraftstoffinfrastruktur und den Kraftstoff bzw. die Antriebsenergie selbst.

Lösungen für THG-Reduktion zulassen - grüne Verbrenner integrieren

Der derzeitige Rechtsrahmen zeigt eine einseitige Fokussierung: Biomethan und fortschrittliche, erneuerbare gasförmige oder flüssige Kraftstoffe gelten zwar an der Tankstelle als nachhaltig, nicht aber bei der Verwendung im Fahrzeug. Damit wird z.B. Biomethan aktuell nur über die THG-Minderungsquote incentiviert ...

Erweiterung der Flottengrenzwertregelung

Für eine Technologieoffenheit ist es notwendig, grüne Antriebe mit alternativen gasförmigen und flüssigen Kraftstoffen als nachhaltig anzuerkennen. Durch eine Erweiterung der Flottenverbrauchsgesetzgebung um die Möglichkeit für Fahrzeughersteller, auf freiwilliger Basis zusätzliche erneuerbare, gasförmige und flüssige Kraftstoffe auf ihre Flottenwerte anzurechnen, würde der notwendige Anreiz gegeben, den Markt für klimaneutrale Fahrzeuge, die diese Kraftstoffe nutzen, weiterzuentwickeln ...